Dienstag von 18:30 bis 19:30Uhr

Mittwoch 18:30 bis 19:30

Mittwochs von 18:00 bis 19:00Uhr

Sonntags 10:00 bis 11:00Uhr

Sonntags während des Gottesdienstes

 

 

Willkommen im Jahr 2017!

Und schon geht es wieder hoch her auf den einschlägigen prophetischen Seiten. 2017 wird dies oder 2017 wird jenes. Für jeden ist etwas dabei, jeder kann sich raus suchen welche Prophetie ihm gerade am besten gefällt.
Und ja mit Sicherheit sind wahrhaftige Propheten, die tatsächlich Gott gehört haben und eine Richtung für dieses Jahr geben. Die Frage die sich dann stellt wie unterscheide ich nun die Richtigen von den Falschen? Nun ja grob und schnell beantwortet, du brauchst Intimität mit Gott, damit du die Gabe der Unterscheidung bekommst und du musst Zeit im Wort Gottes verbringen, denn einige dieser Prophetien können schnell als Falsch enttarnt werden, wenn sie dem Wort Gottes widersprechen.
Die größere Frage die sich mir allerdings Stellt, was bewirkt dies alles mit mir. Welchen Einfluss haben diese prophetischen Worte auf mein Leben. Und ganz oft merke ich dann, wie ich bereit bin diesen prophetischen Worten Raum zu geben um in einen Fatalismus zu fallen, was dann am Ende des Jahres oft dazu führt, dass ich nicht gesehen habe, wie sich bestimmte Dinge in meinem Leben erfüllt haben.
Nun also was mache ich mit den prophetischen Worten am Anfang des Jahres? Ich nehme sie zur Kenntnis wo sie mich erreichen. Und ich suche Gott, was er mir sagt.

Jedes Mal, wenn wir in etwas Neues hineingehen, ist es notwendig, dass wir eine Offenbarung von Gott über diesen Ort bekommen. Hierzu zählen, neue Geschäfte, ein neuer Job, eine neue Gelegenheit, eine neue Zeit, ein neues Autoritätsfeld, ein neuer Dienst. Wichtig ist, dass wir verstehen, dass es einen göttlichen Weg gibt die Gebiete die Gott für uns hat einzunehmen und mehrere andere. Wenn wir nun aber davon ausgehen, dass Gott etwas für uns vorbereitet hat, dann sollten wir es auf seine Art und Weise einnehmen.

Viele von uns wollen ihren Weg beschleunigen, Abkürzungen nehmen und wundern sich dann, dass sie nicht an das erwünschte Ziel gelangen. Gott ist ein Gott der Ordnung und des Prozesses. Wenn du den Prozess nicht durchläufst, fehlt dir Autorität am Ende und du stehst in einem Gebäude, dass auf Sand gebaut ist und den Stürmen dieser Welt nicht widerstehen kann. Zu den Ordnungen Gottes gehört das Konzept des Tores.

So bin ich gespannt, was Gott für diese Zeit für uns bereit hällt.

 

Euer 



      Alex 

 

"Denn mein Haus wird Bethaus genannt werden für alle Völker."

Jesaja 56:7

Gebetshaus Newsletter

Hier kannst du dich einschreiben, wenn du den News-Letter des Gebetshaus bekommen möchtest.
Please wait

Anfahrt Gebetshaus